Oktoberfest 2017

Peenemünde - helau !



Hussassa - fass die Sau !

Während vielerorts noch die Vorbereitungen zum Karnevalsauftakt 2017/18 liefen, hatte der PCK bereits am 04.11. im Traditionshaus „Zwiebel“ die fünfte Jahreszeit eingeläutet. Es war das vierte Oktoberfest, diesmal unter dem Motto: „In der Zwiebel ist was los, im Dirndl und in Lederhos“. Rund 140 Gäste erlebten ein buntes Programm und hatten sehr viel Spaß, darunter auch die Gastvereine aus Wolgast und Loddin.    (Fast) alle wurden durch unsere Fleißmeisen Gabi und Regina am Einlaß begrüßt.

Traditionell eröffneten unsere Jüngsten die Programmfolge mit ihrem Tanz „Die fünf von der Wies´n-Tanke.“ Ohne Zugabe ließ das begeisterte Publikum die jungen Künstlerinnen Aileen, Janina, Lin, Leonie und Corali nicht von der Tanzfläche.

Auch die gleichaltrigen Gäste waren wie gebannt.

Nach ihrem Auftritt überraschten die jungen Akteure  - wie schon einmal - den PCK mit einem ganz besonderen Dankeschön, vor allem an die Trainerinnen Kerstin Schönberger und Carola Ohlrich.

Weiter ging´s mit der Märchenstunde, in der der PCK eine eigene Interpretation des "Froschkönigs" präsentierte. Und das begann so: „Während Koserow und die Stadt Barth seit Jahrzehnten darüber streiten, wo sich einst das reiche Vineta befunden hat, haben die Historiker des PCK gesicherte Erkenntnisse darüber gesammelt, dass Vineta einst vor Peenemünde gelegen hat. Vineta hatte ein Schloß, in dem ein sehr arroganter und eitler, reicher Armleuchter namens Prinz lebte.“ Die Gäste erlebten dann die bekannte Geschichte in einem bunten Mix von Erzählung und dazu passenden Hits, wie z. B. „Rote Lippen muss man küssen…“ in der Passage als die Königstochter (Karsten Schwarze in einem atemberaubenden Kostüm) den Frosch (Jenny – wieder mal voll in ihrem Element!) küsste. Das Märchen endete schließlich mit den Worten: „Der Prinz von Vineta hatte seine Lektion gelernt, heiratete die Prinzessin von der Halbinsel und wenn Ihr alle bis zum nächsten Karneval lieb und brav seid erzählt euch der PCK vielleicht wieder ein tolles Fake-Märchen.“ Übrigens die Fee, die Prinzen ver- und entzauberte war Regina Günther, den König mimte Franke Jabin-Neidal, den „Armleuchter“ namens Prinz Peter Günther.

Gaudi hatten Akteure und Zuschauer bei der Wies´n-Olympiade. Gabi, Matthias und Frank Csisko hatten sich wieder mal sehr ideenreich einige Spiele ausgedacht, so u.a. das Brezel-Wett-Essen vom Seil und das Maß-Stemmen.

Die mittlerweile Dorfbekannten Erna und Korl traten dieses Mal auf mit dem Musiktitel „Geh Oide, schau mi net so deppert oa.“ Als Anregung dazu diente ein Auftritt von Monika Hauff und Klaus-Dieter Henkler aus dem Jahre 1974.

Den Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss des Programms bildete der Beitrag „Madels geg´n Buam“. Neun Tänzerinnen und Tänzer präsentierten geradezu ein Tanz-Feuerwerk nach einer bunten Mischung aus bekannten Pop-Songs. So wie die Jüngsten kam auch die „reifere Jugend“ nicht ohne Zugabe davon. Auch wenn die Akteure selbst im Nachhinein diese oder jene Passage sehr kritisch, aber auch mit einem Schmunzeln, betrachtet haben – das war für alle, die nicht getanzt haben, GANZ GROSSES KINO! Dicken Dank an Kerstin und Jan Schönberger, Carola Ohlrich, Jenny Kautermann, Jasmin Loth, Maik Chust, Thomas Szostak, Thomas Kawitz und Matthias Csisko.

Sehr zur Freude aller Gäste hatten wir dieses Mal eine Foto-Ecke, die der „Kreative Blickwinkel“ (Torsten Beggerow und Partnerin; nein, auf dem Foto stand leider nur Präsi Peter zur Verfügung) im Foyer eingerichtet hatte.


Dankeschön, dass Ihr unsere Veranstaltung bereichert habt; auch für das neue Gruppenfoto des PCK, was nun die Startseite unserer Homepage „ziert“.

Ja, auch der PCK hatte seinen Spaß mit der Foto-Ecke...

Premiere beim PCK hatte DJ Tom. Er sorgte durchgängig für sehr gute Stimmung. Um nichts dem Zufall zu überlassen war er schon zur Generalprobe präsent. Danke Tom!!

Ein großes Dankeschön gilt den Sponsoren: Hotel zur Zwiebel (Matthias Berthold, Alexander Sieg), Backshop & Angelbedarf (Mario Szostak), Halbinselbetriebsgesellschaft (Oliver Klotzin), Continentale Versicherung (Horst Eckelt), EP Wolter (Frank Wolter) sowie Fundgrube Karlshagen (Stefan Eichler).

Ein Dankeschön auch denen, die unsere Plakate in Ihren Geschäftsräumen veröffentlicht hatten: Edeka-Markt, EP Wolter, Fundgrube Karlshagen, Haar & Mee(h)r, OiL-Tankstelle, Zahnarztpraxis Dr. Reinholz, ASB KiTa Karlshagen und KiTa Mölschow. Nicht zuletzt möchte sich der PCK auch einmal herzlich beim Amt Usedom Nord für die Veröffentlichung unserer Mitteilungen im Amtsblatt bedanken. Danke, liebe Frau Keil!!


Und nun noch ein paar Impressionen von der Veranstaltung.

Fotos: Kreativer Blickwinkel (Torsten Beggerow), Rainer Barthelmes, Peter Günther


Und so sieht der Weg des Bühnenbildes vom Beamer zur Leinwand aus...